Minimalschuhe für ein natürlicheres Laufgefühl

Barfußlaufen ist gesund und das steht außer Frage. Durch das Barfußlaufen wird die Muskulatur gestärkt, außerdem wird die natürliche körpereigene Temperaturregulierung unterstützt, was sich soagr positiv auf die Immunabwehr auswirken kann. Auch die Haltung kann verbessert und Rückenbeschwerden können vermindert werden. Das sind nur ein paar Gründe dafür, dass Barfußlaufen gesund ist. Umso weniger verwunderlich ist es daher, dass mittlerweile einige Schuharten auf dem Markt erhältlich sind, die genau diese Vorteile aufbringen sollen.

Minimalschuhe bieten ein natürlicheres Laufgefühl

So genannte Minimalschuhe gehören zu einer speziellen Gruppe an Schuhen, die so angefertigt werden, dass das Gehen in diesen, dem Barfußlaufen sehr stark ähnelt. Dem Fuß soll durch den Minimalschuh ein erhöhter Spielraum gewährleistet werden. Das heißt, der Schuh führt nicht den Fuß, wie man es bei Schuhen überwiegend gewohnt ist, sondern bietet diesem erhöhten Spielraum.
Minimalschuhe zeichnen sich durch ein deutlich geringeres Gewicht aus. Das liegt daran, dass auf bestimmte Materialien, die sonst zur Dämmung und Stützung des Fußes im Schuh verwendet werden, verzichtet wird. Das führt dazu, dass die Sohle komplett eben ist. Das Resultat soll ein natürliches Laufgefühl sein, das dem Barfußlaufen sehr nahekommt. Dennoch ähneln Minimalschuhe im Gegensatz zu den Barfußschuhen doch eher herkömmlichen Schuhen. Mit der Ausnahme, dass das Schuhwerk stark materialreduziert ist.
Mit einem Minimalschuh nimmt man jegliche kleineren Unebenheiten auf den Wegen deutlicher wahr. Das können kleinere und größere Steine sein, die man beim Laufen spührt, ebenso nimmt man bewusst den Unterschied zwischen Rasen oder Schotter wahr.

Minimal- oder Barfußschuhe

Interessiert man sich für Minimalschuhe und recherchiert dabei im Internet nach den passenden Produkten, so kommt schnell auch mal Verwirrung auf. Denn für manch einen sind Minimalschuhe und Barfußschuhe das Gleiche, andere wiederum sprechen von erheblichen Unterschieden zwischen diesen beiden Schuhmodellen. Unterscheiden tun sich diese beiden Schuhtypen wohl vor allem darin, dass der Barfußschuh teilweise noch Elemente besitzt, die auch in einem herkömmlichen Schuh verbaut sind. Dazu zählen zum Beispiel Absätze und Dämpfungen.
Zwischen Minimalschuhen und Barfußschuhen scheint es eher einen fließenden Übergang zu geben. Während der Fivefingers dem Barfußlaufen bereits extrem nahe kommt, so gibt es andere Minimalschuhe, wie den Nike Free, der zwar bereits eine natürlichere Bewegungsfreiheit des Fußes gewährleistet, aber dennoch Elemente eines herkömmlichen Schuhmodelles besitzt.

Schuhmodell ,,Fivefingers” kommt dem Barfußlaufen sehr nahe

Als Pionier im Bereich der Minimalschuhe wird häufig das Modell Fivefingers bezeichnet. Hierbei handelt es sich um einen Vertreter der Zehenschuhe, der dem Fuß von der Ferse bis hin zu den Zehen enorme Bewegungsfreiheit bietet. Wie man von dem Namen ableiten kann, passt sich dieses Schuhmodell ideal an die 5 Zehen an. Für jede Zehe ist eine Stelle in dem Schuh vorgesehen, ähnlich wie bei einem Handschuh, in dem man seine Hand hineinsteckt und dabei weiterhin seine Finger benutzen kann. Besonderheit dieser Schuhmodelle ist es, dass die Wölbung der Sohle der Passform des Fußes nachempfunden ist. Anders als bei einem herkömmlichen Schuh, spürt man somit Unebenheiten im Boden, da man quasi nicht auf einer steifen Schuhsole läuft, sondern der Schuh sich jeglichen Unebenheiten anpasst. Es empfiehlt sich Minimalschuhe wie den Fivefingers mit sogenannten Zehensocken zu tragen. Denn diese ermöglichen ein deutliches leichteres anziehen des Schuhes.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *