Barefoot Running: Vom Anfang Bis Zum Marathon

Das ist meine persönliche Erfahrung mit Barfußlaufschuhen. Meine Erfahrung unterscheidet sich möglicherweise von Ihrer, da wir alle unterschiedlich sind. Ich werde Ihnen auch einige nützliche Tipps bezüglich des Übergangs und der Vermeidung von Verletzungen geben.

Diese fünf Zehenschuhe erregten meine Aufmerksamkeit, als ich bei Run and Become anfing, aber es dauerte ein paar Monate, bis ich mich bemühte, sie anzuprobieren. Ich erinnere mich, wie ich andere Leute bei Rennen beobachtet habe, die seltsame Schuhe trugen und sehr leicht rannten. Ich fing an, sie zu imitieren und versuchte eher auf meinem Vorfuß als auf meiner Ferse zu landen.

Ausgehend

Ich habe mich in meinen aufgebauten Schuhen nicht sehr wohl gefühlt, muss ich zugeben. Ich stellte ziemlich bald fest, dass meine Schuhe eigentlich nicht richtig waren. Die “Unterstützung” im Schuh war zu stark für mich, was ich nicht wusste, als ich sie aus dem Regal kaufte, ohne dass jemand meinen Gang analysierte. Als ich zu Run and Become kam, analysierten sie meinen Gang und passten mich in einen neutralen Schuh. Meine Probleme mit Schienbeinschienen verschwanden und ich erkannte, wie wichtig die Wahl eines Laufschuhs ist.

Inspiriert von der „Ideologie“ des Barfußlaufens, als ich von all den Vorteilen wie einer Verbesserung der Körperhaltung, Stärkung der Füße und der Unterschenkel und einer besseren Laufeffizienz hörte … entschied ich mich dafür! Ich rannte mit meinen normalen Schuhen zum Richmond Park und zog sie dann aus (ich versteckte sie in Bäumen) und fing an, mit bloßen Füßen zu rennen. Nach ein paar Schritten habe ich mich einfach verliebt! So schön, das Gras unter meinen Füßen zu spüren, das Gefühl der Leichtigkeit! Ich rannte bergab und fühlte mich wie ein Reh.

Ich meine, ich musste sie am Anfang ziemlich oft ausziehen, da die Waden sehr eng werden. In unserem Shop sagen wir immer: Beginnen Sie ein paar Wochen damit und machen Sie dann kürzere Läufe, wenn Sie sich sicherer fühlen. Es ist von größter Wichtigkeit, sich allmählich aufzubauen und auf Ihren Körper zu hören. Das Gehen ist sehr nützlich, es hilft Ihnen beim schnelleren Übergang, da sich Sehne und Waden auf natürliche Weise verlängern.

Barfuß-Technik

Nachdem ich meine Bikilas ein paar Wochen lang benutzt hatte, wurde mir klar, dass die Kernkraft das Wichtigste ist, wenn ich effizient, in einer guten Haltung und damit verletzungsfrei laufen möchte. Ich fing an Pilates zu spielen und fügte meiner Stretching-Routine jeden Tag einige Kernübungen hinzu. Ich muss sagen, es hat sehr geholfen! Ich kann es nur empfehlen.

In barfüßigen Laufschuhen sollte man auf dem Vorder- oder Mittelfuß landen. Landen Sie nicht zu viel auf Ihren Zehen, da dies die Waden stark belastet. Lande flacher, aber achte darauf, dass du nicht mit der Ferse schlägst! Die Wadenschmerzen sollten in ein paar Wochen verschwinden.

War ich verletzungsfrei? Nein, aber ich habe nichts Ernstes erlebt. Ich bekam Knieschmerzen. Ein Vertreter von Vibram aus unserer Barfußklinik machte mir klar, warum. Ich war überfordert! Auch hier geht es um Trittfrequenz. Probieren Sie die Trittfrequenz direkt vor Ort aus und halten Sie sie beim Laufen hoch. Ich bekam einen Ristschmerz an beiden Füßen. Rate mal, warum! Früher waren meine Bögen ziemlich tief und sie haben sich beim Barfußlaufen für ein paar Monate gestärkt und stark angehoben. Daher der Schmerz auf meinem Rist! Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Sie sich allmählich aufbauen, Ihre Füße verändern sich und Sie müssen Ihrem Körper erlauben, sich anzupassen. Es besteht Verletzungsgefahr, ansonsten sogar eine Stressfraktion. Ich wünschte, ich hätte Fotos von meinen Füßen gemacht, bevor ich anfing, meine Bikilas zu benutzen! Meine Füße sehen jetzt ganz anders aus.

Barfußmarathon laufen

Ich habe viel trainiert: Geschwindigkeitsübungen auf einer Strecke sowie lange Strecken bis zu 22 Meilen. Ich bin fast jeden Tag gelaufen. Aber ich habe einen Fehler gemacht, mein Training war immer eine Mischung aus Straße und Gelände und der Marathon war eine Straße. Die letzten 3 Meilen waren ein echter Kampf. Ich fühlte meine Achillessehne, meine Waden, sie waren so eng! Ich habe mich an Bäume gelehnt und versucht, auf der letzten Meile ziemlich oft alles auszustrecken. Ich habe überlebt, ich war in 4 Stunden und 10 Minuten fertig und war sehr glücklich und dankbar, dass meine Waden nicht gerissen haben! Aber ich hatte keine Knieschmerzen, nichts außer Muskelverspannungen. Es war eine gute Erfahrung, die mich hoffentlich beim nächsten Mal effizienter machen wird.

Fazit

Abschließend muss ich sagen, dass ich mir mein Laufleben ohne diese “seltsamen” Schuhe nicht mehr vorstellen kann. Ich liebe sie wirklich. Ich benutze sie fast täglich zum Laufen und für die Arbeit im Laden. Aber ich gebe zu, ich kann sie nicht die ganze Zeit benutzen. Meine Füße bekommen ein bisschen weh; Besonders das große Gelenk meines großen Zehs. In diesem Fall wechsle ich zu meinem New Balance Minimus Rennradschuh.

Ich hoffe, Sie finden diesen Artikel hilfreich. In unseren Filialen bieten wir regelmäßig Workshops zu Barefoot Running und Chi Running an. Informationen zu den bevorstehenden Terminen finden Sie in der Liste der Workshops unter Run Better.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *